Archive Page 2

Zweimal Podium und Rekordzeit im BMW M3

Zweimal ging es im September erneut an den Nürburgring, um im BMW M3 von Sorg Rennsport in der Klasse V6 gegen rund 20 weitere Konkurrenten zu den beiden 4-Stunden-Rennen anzutreten.

Im achten VLN-Lauf am 14. September fuhr ich zusammen mit Rene Steurer und Peter Larsson auf Rang 3, was bei den schwierigen Wetterbedingungen und unserem ersten gemeinsamen Einsatz auf dem Auto ein voller Erfolg war. Mit konstant schnellen Rundenzeiten gerade bei einsetzendem Regen und der jederzeit richtigen Reifenwahl in Kombination mit schnellen Boxenstopps durch die Sorg-Mannschaft war unser durchwachsenes Zeittraining so schnell vergessen und wir konnten Platz um Platz gutmachen.

Am Ende hatten wir einen komfortablen Vorsprung vor dem Viertplatzierten, die zweitschnellste Rennrunde der Klasse auf dem Konto und keinen Kratzer am Wagen – das machte Lust auf mehr!

1157568_609467139096440_33888273_n 993417_609619705747850_1687531009_n

Der nächste Lauf fand am 28. September statt, wieder ging ich mit Peter und Rene im M3 ins Rennen und gleich im morgendlichen Zeittraining ließen wir es richtig krachen. Nach unseren Erfahrungen vom letzten Lauf nahmen wir letzte Korrekturen am Fahrwerk vor und versuchten gegen Ende des Trainings eine freie Runde zu erwischen – was uns auch eindrucksvoll gelang! Mit einer Zeit von 9:16.057 Min. konnte ich einen neuen Rekord für die BMW M3 der Klasse V6 aufstellen und stellte unseren Wagen auf Startplatz 3 hinter die beiden Porsche 991. Riesen Freude im Team von Sorg Rennsport und auch ich war begeistert, was mit dem seriennahen M3 möglich war.

Den Start fuhr dann ebenfalls ich und wir konnten mit weiteren Zeiten unter 9:20 Min. noch einmal deutlich zeigen, welches Potenzial im Auto steckt und uns so einen sicheren Vorsprung auf Rang 4 herausfahren. An der Spitze enteilten die 991 Porsche, die bei trockenem Wetter nur schwer zu schlagen sind.

Nachdem auch meine beiden Teamkollegen ihre Einsätze fehlerfrei beenden konnten, stand am Ende der vier Stunden erneut ein dritter Platz als Ergebnis fest und ein weiteres erfolgreiches Wochenende fand seinen Abschluss.

Am kommenden Wochenende (12. Oktober) findet nun der vorletzte Lauf statt. Der Trend geht derzeit steil nach oben und ich hoffe immer noch, endlich den ersten Klassensieg in 2013 einzufahren. Drückt mir die Daumen!

 

Gut geschüttelt in die Sommerpause 2013

Der Saison 2013 fehlt es derzeit noch am absoluten Höhepunkt, allerdings befinden wir uns auch erst in der Sommerpause der VLN und damit in der Halbzeit des aktuellen Motorsport-Jahres. Luft nach oben gibt es noch, um auch in diesem Jahr wieder die höchste Stufe des Podiums zu erreichen.

18963_577689512274203_1122663658_n

Ein Ausfall gleich im ersten Rennen durch einen technischen Defekt an der Abgasanlage, hervorgerufen wohl durch ein aufgesammeltes Trümmerteil eines Konkurrenten, ließ uns erst einmal mit etwas hängenden Gesichtern in die Saison starten. Doch davon nicht aufzuhalten, sicherten wir uns gleich im darauffolgenden und ziemlich chaotischen Regenrennen den vierten Platz in der hart umkämpften Klasse V6 in der diesjährigen VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Weiterlesen ‚Gut geschüttelt in die Sommerpause 2013‘

Ab in die Winterpause

Eine Saison der gemischten Gefühle geht zu Ende. 2012 war nicht nur innerhalb der Saison von Tiefschlägen und Höhepunkten geprägt, sondern selbst die einzelnen Rennwochenenden hätten dramatischer nicht sein können.

Das mit der „späten“ Absage des letzten Laufes zur VLN Langstreckenmeisterschaft endlich klar war, dass das Team LMS Engineering, bei dem ich die meisten Rennen der Saison auf einem VW Scirocco GT 24 unterwegs war, den verdienten Gesamtsieg erkämpft hat, reiht sich so nahtlos in die vergangenen Monate ein.

Gerne wäre ich nochmals in den pfeilschnellen Fronttrieblern auf die Jagd gegangen und unsere Fahrerpaarung mit Mike Rosenberg, Danny Kubasik und mir wäre für einen Platz auf dem Podium auch in jedem Falle gut gewesen, doch die Wetterverhältnisse Ende Oktober am Nürburgring machten einen Start unmöglich. Frost und Schnee verhinderten einen reibungslosen Ablauf, es war zeitweise schwierig genug, sich nicht zu Fuß im Fahrerlager den Hals zu brechen.

Da aber nicht das letzte Rennen, sondern die Leistung der gesamten Saison ausschlaggebend für den Titel ist, holten meine Teamkollegen Christian Krognes, Ulli Andree und Dominik Brinkmann auf dem Schwesterauto verdient die VLN-Meisterschaft!

Auch ich hatte in diesem Jahr meine Erfolgserlebnisse: diverse Klassensiege, in SP3T mit dem Scirocco oder auch in der V6 mit dem Black Falcon BMW M3 CSL beim 6-Stunden-Rennen, Pole Position beim 24h-Rennen in der Klasse V4 beim Team Sorg Rennsport und andere Highlights. Aber es gab auch einige Rückschläge, gerade im Kampf um eine gute Endplatzierung im Gesamtklassement. Auch wenn auf der technischen Seite alles problemlos seinen Dienst tat, so war man nicht immer vor diversen Scharmützeln auf der Strecke sicher und wir mussten des Öfteren das Auto leicht bis mittelschwer angeschlagen an der Strecke einsammeln.

Bedanken möchte ich mich nicht nur bei den Teams und Mitfahrern, sondern bei meinen Sponsoren, die mich in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben und ohne die es den professionellen Motorsport in dieser Form – zumindest für mich – sicherlich nicht gäbe.

Die Vorbereitungen auf die kommende Saison laufen wie gewohnt auf Hochtouren. Sobald es Neuigkeiten zu vermelden gibt, halte ich euch an dieser Stelle auf dem Laufenden!

Alle Fotos: cropfactor.com

Doppelstart beim neunten VLN-Lauf 2012!

Vergangenen Samstag fand bereits der vorletzte Lauf der VLN-Saison 2012 statt. Bei bestem Wetter startete ich auf dem VW Scirocco GT24 von LMS Engineering in der Klasse SP3T sowie auf dem BMW E90 von Sorg Rennsport in der V4. Teamkollegen im Scirocco waren Danny Kubasik und Mike Jäger, im BMW Dominik Grudzien und Patrick Wilbert.

Das Zeittraining am Samstagmorgen begann ich im BMW, aufgrund der noch teilweise feuchten Strecke war es jedoch abzusehen, dass meine Rundenzeit nicht für einen guten Startplatz reichen würde und sich zum Ende hin das gesamte Feld verbessern würde. So kam es dann auch, doch meine beiden Teamkollegen konnten den Wagen mit der Nr. 499 schlussendlich auf Startplatz 5 abstellen.

Zu der Zeit absolvierte ich bereits meine fliegende Runde im VW Scirocco. Ausgerechnet in dieser musste ich kurzzeitig durch eine Zone, die durch Doppelgelb abgesichert wurde, was die Rundenzeit stark beeinflusste. Wir landeten dennoch auf Startplatz 5 der 20 Starter starken Klasse, was somit keinen Beinbruch in einem 4-Stunden-Rennen darstellen sollte.

Den Start trat ich ebenfalls im Scirocco Nr. 331 an, bei dem es dann gleich in Runde 1 heftig zur Sache ging. Nach diversen Scharmützeln in der gesamten Startgruppe konnte ich als Erster des Feldes auf die Nordschleife einbiegen und hielt mich so auch aus den folgenden Reibereien hinter mir sorgfältig raus.

Wie geplant kam ich nach sieben Runden zum Nachtanken an die Box, blieb aber gleich für den nächsten Stint im Auto. Leider hatten wir nach dem Stopp leichte Probleme mit der Lenkung, trotzdem konnte ich den zweiten Platz in der Klasse halten und übergab das Auto nach etwas mehr als zwei Stunden an Danny Kubasik. Vor uns lag zu diesem Zeitpunkt nur unser Schwesterauto, das noch alle Möglichkeiten auf den Titel in der VLN 2012 hat.

Leider musste ich in meiner vorletzten Runde auch die Unfallstelle des BMW mit der Nr. 499 passieren – somit war mein Einsatz auf der E90 Limousine bereits beendet, bevor ich zum Zuge kommen durfte. Glücklicherweise ist meinem Teamkollegen dabei nichts passiert, der Rest lässt sich wieder reparieren!

Ebenfalls etwas unglücklich verlief der Einsatz unseres Schlussfahrers Mike Jäger auf dem Scirocco. Dieser verlor im Bereich „Brünnchen“ die Kontrolle über den Wagen und hatte ebenfalls einen Ausfall zu verzeichnen. Auch hier blieb es dank des hervorragenden Sicherheitskonzeptes bei zerbeultem Blech und etwas Kopfschmerz.

Somit hieß es bei diesem Lauf leider null Punkte und keine Zielankunft – trotz Doppelstarts. Ich bin guter Dinge, dass es beim finalen Lauf Ende des Monats wieder besser läuft und wir einen gelungenen Saisonabschluss hinbekommen!

Alle Fotos: cropfactor.com

Ein Video vom neunten Lauf gibt es hier.

Video: VLN Lauf 9 – 2012 VW Scirocco GT24