Archiv für April 2012

Gemischte Gefühle zum Auftakt 2012

Der Startschuss zur VLN Langstrecken-Meisterschaft 2012 auf dem Nürburgring fiel am 31. März und endete leider frühzeitig. Zusammen mit Wolfgang Kudrass und Devis Schwägli startete ich beim Team LMS Engineering in einem VW Scirocco GT24 in der Klasse SP3T.

In dieser Klasse für 2-Liter Turbo-Motoren starten in der Regel rund 20 Fahrzeuge, was sie zu einer potentiellen „Meister-Klasse“ macht – denn je mehr Fahrzeuge in einer Klasse an den Start gehen, desto mehr Punkte sind dort zu holen im Hinblick auf den Gesamttitel 2012. Nach leichten Getriebeproblemen im Qualifying übernahm ich den Start zum Rennen, welches wie gewohnt pünktlich um 12 Uhr gestartet wurde. Nach kurzer Zeit konnte ich unseren Scirocco bis auf den zweiten Rang nach vorne fahren. Zum Zeitpunkt unseres Boxenstopps und Fahrertausch lagen wir sogar in Führung, was jedoch nicht von langer Dauer sein sollte. Leider wurde mein Teamkollege in eine Kollision verwickelt, bei der das Auto zu stark beschädigt wurde – erster Ausfall gleich im ersten Rennen! Der Sieg in unserer Klasse wäre durchaus möglich gewesen.

Der zweite Lauf fand am vergangenen Wochenende statt. Dieses mal nur mit Devis Schwägli auf dem Scirocco GT24, fuhr ich erneut den Start und auch direkt den zweiten Turn. Bei äußerst schwierigen Bedingungen, angefangen bei zahlreichen Unfällen über Öl- und Kühlwasserspuren bis hin zu einsetzendem Regen und sogar Hagel, konnte ich unser Auto auf Rang zwei vorfahren, in direkter Schlagdistanz zum Führenden in der Klasse. Leider habe ich wohl im Laufe einer Runde irgendwo eins der zahlreichen Trümmerteile aufgesammelt, da uns ein Reifenschaden einen Strich durch die Rechnung machte. Rund zehn Kilometer Rückweg zur Box und das nah am Schneckentempo – damit fielen wir bis auf Rang sieben zurück. Nachdem wir den Reifen endlich tauschen konnten, griffen wir noch einmal an und Devis konnte den dritten Platz sicher ins Ziel bringen! Auch hier wäre ein Klassensieg wieder in greifbarer Nähe gewesen.

Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir beim nächsten Lauf am 27. April etwas mehr Glück haben und endlich den ersten Klassensieg des Jahres einfahren!

Fotos: Peter Hoffmann