Archiv für November 2008

Saisonfinale 2008 mit Höhen und Tiefen

15. und 16. Lauf, Hockenheim, 24. – 26. Oktober 2008

Wie schon die Jahre zuvor wurde auch das diesjährige Finale des SEAT Leon Supercopa in Hockenheim ausgetragen. Vom 24. bis 26. Oktober wurden in den Läufen 15 und 16 die letzten Punkte vergeben und noch einmal packender Rennsport geboten. Die gigantische Zuschauerzahl von 165.000 Besuchern am Rennwochenende bot eine atemberaubende Kulisse. Das Wetter war über das gesamte Wochenende zwar kühl, blieb aber nahezu ohne Regen.

Nach technischen Schwierigkeiten im Qualifying war nur Startplatz 18 im 22-köpfigen Starterfeld das Resultat, der Grund hierfür wurde jedoch schnell gefunden und behoben. Damit war die Parole für das erste Rennen am Samstagnachmittag klar: Mit Volldampf nach vorne und einen guten Startplatz für das Sonntagsrennen herausfahren!

Nach einem guten Start konnte ich gleich in den beiden ersten Runden sehr viele Plätze gutmachen. Nach der turbulenten Anfangsphase wurde es etwas mühsamer, trotzdem kam ich viele weitere Plätze voran. Als ich gegen Beginn des letzten Renndrittels auf Maxi Werndl und Heiko Hammel auf Rang 5 und 6 aufschloss, kam es vor mir zu einem heftigen Crash von Heiko Hammel. Der spektakuläre Abflug bei über 200 km/h bei der Anfahrt zur Spitzkehre mit anschließendem, siebenfachen Überschlag ließ allen der Atem stocken, trotzdem konnte Heiko praktisch unverletzt aus seinem zerstörten Seat aussteigen. Ein starker Beweis dafür, wie gut die Sicherheitseinrichtungen in heutigen Rennwagen tatsächlich sind.

Das Rennen wurde nach Heikos Crash abgebrochen, die Strecke war durch Trümmerteile bedeckt und auch die Leitplanke am Unfallort zu heftig beschädigt. Ich wurde somit nach Abbruch des Rennens als Sechster abgewunken. Die Stimmung wurde nach Rennende allerdings schnell getrübt, denn die Rennleitung schlug mir nachträglich 30 Sekunden auf das Ergebnis auf. Grund war das Überfahren einer Linie in der ersten Kurve um einige Zentimeter und damit das Verlassen der Strecke. Warum gerade ich wieder aus der Menge gegriffen wurde, bleibt offen, denn meine Vordermänner sah ich ebenfalls über selbige Linie fahren.
Damit war alle Mühe umsonst, die 30 Sekunden warfen mich auf Rang 18 zurück und damit genau dorthin, wo ich gestartet war.

Doch die Saison hat gezeigt, dass ich mich nach allen Rückschlägen immer wieder motivieren konnte, und so nahm ich mir vor, eben in Rennen 2 das gleiche Spiel wie am Vortag erneut aufzuführen. Wieder mit einem guten Start konnte ich erneut einige Plätze gutmachen und fand mich schon gegen Mitte des Rennens auf Rang 10 wieder. Es ging Runde um Runde weiter nach vorne und am Ende hieß es Platz sieben, durch den Gaststarter Fredy Barth, der nicht in die Wertung eingeht, sogar Rang sechs.

Ein versöhnlicher Abschluss nach einer doch nicht zufrieden stellenden Saison 2008 im Seat Leon Supercopa, für die ich mir so viel vorgenommen hatte.

In knapp zwei Wochen werde ich zum Ende des Jahres noch einmal einen Einsatz auf der Nürburgring-Nordschleife haben, genauer gesagt beim 4-Stunden-Rennen zur Langstreckenmeisterschaft in einem Seat Leon des Teams Fischer Racing.

Links:
Fotos aus Hockenheim
zur Saisonübersicht

Fotos: Hockenheim, 24.-26.10.2008

Fotos oben: Natscha Theisen

Foto: Sanny Reiche