Archiv für Juli 2008

Spannende Rennen in den Dünen von Zandvoort

9. und 10. Lauf, Circuit Park Zandvoort, 11.-13.7.2008

Zum ersten Gastspiel 2008 im Ausland ging die Reise vergangenes Wochenende an die Nordseeküste von Zandvoort. Der Kurs in den Dünen ist vor allem durch seine schwierige Streckenführung und dem auf die Strecke gewehten Sand fahrerisch sehr anspruchsvoll und in jedem Jahr eine echte Herausforderung.

Unser Qualifying am Samstag fand unter zusätzlich sehr schwierigen Bedingungen statt: Die Strecke war die ganze Sitzung über nass, zwischendurch begann es dazu noch heftig zu regnen. Kurz vor Ende der 30 Minuten konnte ich mir den sechsten Startplatz sichern.
Das erste Rennen fand am Nachmittag dann unter besseren Bedingungen statt und ich konnte mich schon am Start auf Rang 5 verbessern. Da Heiko Hammel (Frühstart) und auch mein Teamkollege und Tabellenführer Nicki Thiim (Unfall) eine Durchfahrtsstrafe antreten mussten, fand ich mich schon nach
wenigen Runden auf Rang drei wieder. Dort war ich klar schneller als der vor mir fahrende Nygaard, konnte aber nach mehreren Versuchen erst mit leichtem Kontakt überholen. Nygaard konnte zwar auf Platz 3 liegend weiterfahren, der Rennleitung war diese Szene allerdings ebenfalls zu grob und ich wurde wie schon die Fahrer zuvor mit einer Durchfahrtsstrafe belegt. Nach der lächerlichen Strafe vom Norisring konnte ich zumindest in dieser Situation einen Grund erkennen. Bedingt durch einen Einsatz des Safety-Cars gleich in der folgenden Runde verlor ich weitere Plätze, da so das Feld wieder zusammengeführt wurde. Am Ende hieß es also, wie schon in Nürnberg, Platz 12 statt Podium.

Von dort aus ging es am Sonntag vor dem DTM-Lauf in Rennen 2. Mit einer recht defensiven Fahrweise konnte ich zwei Konkurrenten überholen und den 10. Saisonlauf auch auf Rang 10 beenden.

Schon in zwei Wochen steht nun mein „Heimspiel“ auf dem Nürburgring an. Auch wenn wir nicht auf meiner Lieblingsstrecke, der Nordschleife, fahren werden, sondern „nur“ auf der Kurzanbindung des Grand-Prix-Kurses, werde ich alles versuchen, die verpassten Podestplätze vergessen zu machen. In Kürze folgt das Video des ersten Rennens aus der Onboard-Perspektive, schaut doch hin und wieder mal rein!

Links:
Fotos aus Zandvoort

Fotos: Zandvoort, 11.–13.07.2008

Fotos: Natascha Theisen

Neue Videos vom Norisring

Zu finden hier und hier.

Saisonhöhepunkt vor 140.000 Zuschauern

7. und 8. Lauf, Norisring Nürnberg, 27.-29.6.2008

Auf dem Norisring in Nürnberg fanden am vergangenen Wochenende die Läufe sieben und acht des SEAT Leon Supercopa 2008 statt. 140.000 Zuschauer machten das Wochenende zu einem vollen Erfolg und bestätigten das Nürnberger Stadtrennen als absoluten Saisonhöhepunkt der DTM und seiner Partnerserien.

Das Wochenende begann sehr gut, schon im Freien Training am Freitag hatte ich ein sehr gut vorbereitetes Auto und konnte auf Rang 6 fahren. Nach einigen kleinen Änderungen für das Qualifying am frühen Samstagmorgen versprachen wir uns eine weitere Steigerung, was sich auch bewahrheiten sollte. Mit nur wenigen Tausendstel(!) Sekunden Rückstand zu Platz 1 konnte ich Startplatz 3 für das Samstagsrennen herausfahren, meine Teamkollegen Nicki Thiim und Jimmy Johansson belegten die Ränge 4 und 5. Ein absolut herausragendes Teamergebnis war somit der Lohn für die Mühen.
Im allgemeinen Startgewühl der ersten Kurve verlor ich dann in Rennen 1 am Samstagnachmittag zwei Plätze, konnte aber den amtierenden Meister, Thomas Marschall, das ganze Rennen hinter mir halten. Nach 29 sehr heißen und anstrengenden Runden (über 65°C im Cockpit) beendete ich den Lauf auf dem fünften Platz. Gleichzeitig bedeutete dies Startplatz 2 für das Rennen am Sonntag.

Vor voll besetzter Steintribüne ging es also von dort in Lauf 2. Nach einem wiederum chaotischen Start konnte ich mich auf Rang 3 festsetzen, bis ich über die Information einer Durchfahrtsstrafe über Funk informiert wurde. Der Grund soll ein zu starkes Überfahren eines Curbs am Start gewesen sein („Verlassen der Strecke“), was aber mehr als unverständlich ist. Die Aufnahmen aus allen Kameras beweisen eindeutig, dass nur so ein Unfall mit einem Kontrahenten zu vermeiden war. Leider sah es die Rennleitung anders als alle anderen Beteiligten – dies war jedoch auch nicht zu ändern.
Die Strafe warf mich bis auf den 14. Rang zurück, die Leistungsdichte im Supercopa ist zu hoch, um eine solche Strafe noch einmal „auszubügeln“.

In zwei Wochen geht es nun an die Nordsee, genauer gesagt auf den Kurs von Zandvoort in den Niederlanden. Direkt am Meer gelegen, macht der aus den Dünen gewehte Sand die Rennen jedes Jahr zu einer mehr oder weniger rutschigen, aber stets actionreichen Partie.

Links:
Fotos vom Norisring
Videos

Fotos: Norisring Nürnberg, 27.-29.6.2008

Fotos: Natascha Theisen